Leben

29.12.2004

 
L e b e n ©
 
 
von Ute Hager
 
Was ist hier nur schief gelaufen?
Zwischen Arbeit, Mann und Bier einkaufen
Ist mein Leben trist und leer.
Finde ich mich selbst nicht mehr.
Im Wirbel um Auto, Haus, Ligusterhecke
bleibt mein Leben auf der Strecke.
Alles nur noch Frust und Zwang
und ich verspüre voll den Drang
All das einfach hinzuschmeißen
und irgendwohin auszureißen.
Fühle mich einsam mit dir, so ohne Sinn
Weil ich schon lange nicht mehr glücklich bin.
 
Und das Leben rennt an mir vorbei.
Ertrinkt in Sehnsucht und so viel Einerlei.
So viele Wünsche musst’ ich schon begraben.
Möchte viel mehr Zeit für meine Träume haben.
Zeit für Freunde, Zeit für Glück,
Zeit für Freiheit, Zeit für mich.
So hab ich mir mein Leben niemals vorgestellt.
Voller Hektik, Tränen, auf der Jagd nach Geld
Leben ist doch Sonne, Liebe, fröhlich sein.
Warum lasse ich mich nur auf so was ein?
 
Fühle mich in meinem Leben wie ein ungebetner Gast
Pflichten scheint es nur für mich zu geben.
Unsre Liebe wird mir mehr und mehr zur Last
Und am Baum des Lebens
ist sie wie ein dürrer, toter Ast.
Kommst du heim zum Feierabend geht gleich die Glotze an.
Würde lieber mit dir reden was unser Kind schon alles kann.
Von Ängsten, Wünschen, Plänen und von Zielen,
von Träumen, die dem Kredit fürs Haus zu Opfer fielen.
Doch das Alles willst du gar nicht wissen.
Du scheinst Gespräche überhaupt nicht zu vermissen.
 
Und das Leben rennt an mir vorbei.
Ertrinkt in Sehnsucht und so viel Einerlei.
So viele Wünsche musst’ ich schon begraben.
Möchte viel mehr Zeit für meine Träume haben.
Zeit für Freunde, Zeit für Glück,
Zeit für Freiheit, Zeit für mich.
So hab ich mir mein Leben niemals vorgestellt.
Voller Hektik, Tränen, auf der Jagd nach Geld
Leben ist doch Sonne, Liebe, fröhlich sein.
Warum lasse ich mich nur auf so was ein?
 
Schon lange lebst du neben mir her
und bist doch nicht da für mich.
Schon lange fehlst du mir so sehr
und ich vermisse dich.
Ich frage mich schon lange Zeit,
wo der Mann nur blieb,
der du warst, als wir uns kennen lernten,
so verständnisvoll und lieb.
Drum werde ich Ade jetzt sagen
und alleine einen neuen Anfang wagen.
Will endlich leben, lieben, lachen.
Die Tage wie ein Feuerwerk entfachen
Leb du nur auf deine Weise.
Ich geh auf Entdeckungsreise.
 
Mein Leben schillert bunt wie eine Seifenblase.
Kannst du sehn wie ich durchs Universum rase?
Bin jetzt glücklich ohne Ende.
Denn unser Abschied brachte eine Wende
Hab meine Wünsche wieder ausgegraben.
Kann Zeit so viel ich will für meine Träume haben.
Zeit für Freunde, Zeit für Glück,
Zeit für Freiheit, Zeit für mich
So habe ich mir mein Leben vorgestellt.
Das Leben ist ein Garten Eden und m e i n Garten ist die Welt!
 
 

nPage.de-Seiten: Nick's verrückte 3D World | www.manfredausstuttgart.npage.de